Zimmer! Schlüssel! Umzug, so halb.

Standard

Hildesheim zeigte sich auch bei meinem zweiten Besuch von seiner schönsten Seite. Herrlichstes Wetter, 25°C mindestens. Altweibersommer. Die kleine Stauung auf der Autobahn kurz vor der Stadt konnte uns nicht beeindrucken.

Erst mal was essen, dann zum Wohnheim. Wir sind ziemlich pünktlich – der Mensch, von dem ich die Schlüssel bekommen soll… nicht. 14 Uhr ist der Termin – es ist 10 vor, als wir ankommen. Nehmen wir schon mal das Fahrrad vom Gepäckträger. Und warten. 14.10 Uhr – nichts und niemand. 14.13 Uhr – Telefonat mit der Verwaltung: Rückruf. 14.17 Uhr – Rückruf: der Zuständige kommt, kann aber noch 10-15 Minuten dauern. 14.48 Uhr – endlich kommt er! Jung, dynamisch, Raucher, schickeres eigenes Auto mit persönlichem Kennzeichen. Also rein, Schlüssel, Protokoll. Rauf zum Zimmer. Trennwand wackelt, Fußboden hat Flecken – wird alles aufgenommen. Lan-Kabel gibt es auch, gegen Kaution – nehmen wir. Okay… Lampen funktionieren. Unterschrift. Und wieder runter, Postkasten zeigen. Ich hab die Schlüssel in der Hand, er sagt: „der kleinere“ – „die sind etwa gleich groß“ – „nee, einer muss kleiner sein, zeigen Sie mal“ – … – „tatsächlich, zwei Mal Postkasten“
Neeeein, er war gar nicht verpeilt. Testete den einen Postkastenschlüssel, schloss auf, konnte aber nicht mehr abschließen. Guuut… testet den anderen, der geht. Also den einen gegen den Haustürschlüssel ausgetauscht, den auch getestet – war wohl nicht der richtige. Schlüssel ausgetauscht („ich hab ja noch mehr!“) – passt. Sehr gut. Nehm ich. Verabschieden.

Puuh. Also Sachen reinräumen, auspacken, Kisten und Koffer wieder ins Auto. Fahrrad halbwegs sicher abstellen – hoffentlich lebt es noch, wenn ich wiederkomme… :7

Als wir dann fertig waren, kam der Mensch noch mal an, hatte wohl noch einen Termin. Immerhin nett… fragte, ob alles gut sei. Und gab uns einen Tipp, wo man eine Matratze kaufen kann. Seehr gut. Haben wir dann auch gleich angeguckt, denn die aus dem Wohnheimzimmer behalte ich wohl nicht. Aber was für ein Peilo! 😀

Oh ja. Ein Regal brauche ich noch. Denn die beiden Bretter an der Wand reichen niemals für meine Bücher und Ordner und so. Und im Schrank ist auch nicht soo viel Platz. Vielleicht stell ich mir noch ein paar Kisten unters Bett? ^^

Die Küche sah wild aus… hoffentlich wird das besser, wenn da mehr Menschen wohnen. Na ja. Wird schon irgendwie… Noch bin ich ja nicht da. Erst in … ooh … gut zwei Wochen?! Krass.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.