Archiv der Kategorie: Kirchentag

Gedanken.

Standard

Prolog.

Es ist nicht ökologisch korrekt. Ganz und gar nicht. Na ja, zumindest größtenteils nicht. Aber…ach. Manchmal. – Nein. Auch manchmal nicht. Oder doch, manchmal komme ich nicht darum herum. Manchmal ist das die einzige praktikable Lösung, auch wenn es mir nicht passt. Die Alternative hieße Verzicht. Nein…nein. Manchmal nicht.

Teil I.

Autopilot. Wie einfach das wäre. Lies den Rest dieses Beitrags

Werbeanzeigen

Quickie: Kirchentag-Vorfreude

Standard

1.-5. Juni. Mottosong: Bodo Wartke!
Ich bin dabei, im Internetcafé, mit unserem supercoolen Wohnwagen. Yay! Schon fest geplante Programmpunkte für mich sind (hoffentlich erfüllbar):
Donnerstag, 18.30-22.00 Uhr: Wise Guys Konzert!
Samstag, 20.00-22.30 Uhr: Bodo Wartke mit Noah war ein Archetyp!

Kirchentag. Hachja…

Standard

Ach Leute. Ich schaue gerade Phoenix, die dokumentieren allerhand und senden das dann… also: Was war gestern, wie war der Abend der Begegnung, wie der Erföffnungsgottesdienst. Ich sehe, dass es in München feuchter ist als in Ostfriesland. Und ich sehe, dass es trotzdem ganz gut besucht ist. Leider kann ich auch mit größter Gedankenkraft den Moderator nicht dazu bringen, sich IN die Messehallen zu begeben. Obwohl er die ganze Zeit darüber mokiert, dass es kalt und feucht ist, steht er taper draußen. Im Hintergrund ist Wasser und Busse fahren da vorbei, man sieht auch einen Eingang der Messe.

Gerade eben hab ich einen winzigen Einblick in einen Stand erhalten, wo man schreien muss, damit ein Foto ausgelöst wird, Veranstalter war netzcheckers.de. Aber das war wohl nicht im Internetcafé, sondern im Zentrum Jugend. Na ja. Vielleicht senden sie ja morgen oder so mal was von innen… wer weiß. Ansonsten hoffe ich auf euch und eure Bilder. Ach Mensch, ich bin SO neugierig, was bei euch so abgeht… Ich hoffe, ich höre bald wieder was. Hoffentlich geht bei euch auch alles glatt! Ich denk an euch! 😉

Entscheidung

Standard

Die vernünftigste Entscheidung meines Lebens, zumindest scheint es so, habe ich gestern Vormittag getroffen, als ich beschloss, nicht mit nach München zu fahren. Leute, ich vermisse euch nun schon! Euch und den Trubel und alles, was dazugehört. Aber wenn ich mir überlege, nun so wie ich jetzt hier bin, in einem Bulli oder Auto Kilometer für Kilometer über die Autobahn nach Stuttgart zu rollen, dort irgendwo zu übernachten und dann weiterzufahren nach München, da aufzubauen… oh man. Da sitze ich doch eigentlich ganz gerne im Schlafanzug auf dem Sofa (hab bis vor einer Stunde sogar noch im Bett gelegen und mehr oder weniger geschlafen), putze mir meine Nase, huste was das Zeug hält und hänge rum. Okay, vielleicht ist das nicht der erstrebenswerteste Zustand überhaupt, aber das kann man von Krankheit wohl selten behaupten. Immerhin bin ich nur so krank wie ich es eben bin, immerhin ist es nicht schlimmer. Und immerhin kann und darf ich es auskurieren. Antibiotikum zu nehmen, steht ja auch nicht ganz oben auf meiner Präferenzenliste, wirklich. Es ist sogar das erste Mal in meinem (zugegeben noch nicht allzu langem) Leben. Aber, um es nochmal auf den Punkt zu bringen: Ich bin echt froh, dass ich nicht mitgefahren bin. Das wäre nicht gegangen. Oder schlimmer: Es wäre voll nach hinten losgegangen. So. Ich trinke weiter Tee (mittlerweile mag ich schon fast keinen Tee mehr sehen!) und häng hier weiter rum. Macht mir bloß viele Fotos und schreibt mir bald, ihr lieben Reisenden. Wie geht es meinem Stellvertreter? 😉

Alea iacta est.

Standard

Der Würfel ist gefallen. Ich fahre nicht nach München. Jedenfalls nicht morgen früh. Vielleicht habe ich noch die Chance, nachzukommen. Will ich das? Kann ich das? Weiß ich nicht. Ich möchte mich irgendwohin verkriechen, bis das alles vorbei ist. Der blöde grippale Infekt, der Kirchentag, die Prüfung… alles. ._. Warum? Warum jetzt, warum ich? Das Leben kann echt hart sein.

Kirchentag ohne mich. Wise-Guys-Konzert ohne mich. Ich will doch… bitte… Ich will gesund sein. Jetzt. ._.