Schlagwort-Archive: große Worte

Pan.

Standard

Pan…

  • …ist ein Präfix und bedeutet in Bildungen mit Substantiven oder Adjektiven all, ganz, gesamt, völlig.
  • …,als Eigenname verwendet, ist der Schutzgott der Hirten und Jäger.
  • …kurz für Pantalaimon, ist der Name des Dæmons von Lyra in His Dark Materials von Philip Pullman.

Lies den Rest dieses Beitrags

Werbeanzeigen

Orbit.

Standard

Song: Alice Phoebe Lou – Orbit (in der Live-Session-Version).

One foot on the pavement and one foot in the milky way
And I’m soaring
Soaring
My branches scrape the sea of stars
My roots dig deep into this world of ours
And I’m grounded
Grounded

Einen Fuß auf dem Bürgersteig und einen in der Milchstraße, und ich steige hoch hinauf.
Meine Zweige schrammen am Sternenmeer, meine Wurzeln graben sich tief in diese unsere Welt, und ich bin geerdet.

Hin und her gerissen zwischen den Welten, tief verwurzelt und geerdet und gleichzeitig schwebend, fliegend. Lies den Rest dieses Beitrags

Kathedralen.

Standard

„Ich möchte nicht in einer Welt ohne Kathedralen leben.“ – Nachtzug nach Lissabon.

Nachdem ich das Buch schon vor einigen Jahren gelesen habe, habe ich es gestern endlich geschafft auch den Film anzusehen. Die Rede des jungen Amadeu ist im Film (natürlich) nicht vollständig wiedergegeben, aber es reichte, um mich wieder daran zu erinnern wie beeindruckend ich sie fand. Ein wenig Internetrecherche hat sie aufgetan, ich finde sie wirklich lesens- und bedenkenswert.

Was brauche ich? Was will ich? Was ist in der Welt, wie gehe ich damit um? Wo finde ich Halt? Was ist gut, was schlecht, was annehmbar?

Es folgt ein Auszug aus „Nachtzug nach Lissabon“ von Pascal Mercier (München/Wien 2004, 198f.): Lies den Rest dieses Beitrags

Zitat
Aus einem Text über Humboldts Bildungsbegriff*:

Jede Sprache stellt […] eine eigene Ansicht der Welt dar, die mit Lautsystem, Wortschatz und Grammatik dieser Sprache untrennbar verbunden ist und die Vorstellungs- und Empfindungswelt ihrer Sprecher nachhaltig beeinflusst.

*Hans-Christoph Koller:
Grundbegriffe, Theorien und Methoden der Erziehung: Eine Einführung.
4. Aufl. 2009. Kohlhammer Stuttgart.

Zitiert.

Zitat

Pascal Mercier hat Bücher geschrieben, die ich sehr bewundere (Nachtzug nach Lissabon; Lea). Neulich bekam ich auch andere Texte von ihm in die Finger und erfuhr, dass „Pascal Mercier“ nur sein Alias ist, nämlich das von Peter Bieri. Im Zeit Magazin Leben (vom 19.12.07, Nr. 52) schrieb er über: „Was Sprache mit uns macht“.

Durch sprachliche Artikulation kann aus Gefühlschaos emotionale Bestimmtheit werden und aus Unbewusstem Bewusstes.

Zum Thema erfundene Geschichten:

Die Sprache ist auch ein Medium der Einbildungskraft, sie beflügelt die Phantasie und lässt uns Geschichten erzählen, durch die wir uns selbst ausdrücken und besser verstehen lernen.

Eine Erfahrung zur Sprache bringen verhindert, dass wir nur ihre Opfer sind; wenn wir Worte dafür finden, entsteht eine erkennende Distanz, die wir als befreiend erleben.

Zitiert.

Zitiert.

Standard

„Sage mir, für wen du dich hältst, und ich sage dir, was dir fehlt.“

Wie wahr. Genau das, wofür man sich hält, fehlt einem zumeist.

„Bei einem Lied ist es der Text, den wir zu verstehen meinen, aber was uns daran glauben lässt oder nicht, ist die Musik.“

Ebenfalls sehr wahr und weise gesprochen.

Beides zitiert aus: Carlos Ruiz Zafón – Das Spiel des Engels.