Schlagwort-Archive: Urlaub

Kram. // To-Do-List.

Standard

Hachja. Wieder zu Hause. So langsam gewöhnt man sich daran, nicht ständig von irgendwem mit irgendwas genervt zu werden. Und man gewöhnt sich daran, allein zu sein. Mir fehlt die Gemeinschaft. Die Leute. Tjaa… Nächsten Sommer mach ich einfach meine eigene Freizeit. 😀

Nun, was liegt an?

  • Betten messen. Passen sie zusammen? Brauche ich doch ein neues?
  • nachher Besuch bei den Großeltern ♥
  • Buch basteln!! Geburtstagsgeschenk. 🙂
  • Dankeschön zusammenstellen.^^
  • Mittwoch Fußball! vorher wieder schön spazieren gehen. :] davor einen Salat machen.^^
  • Donnerstag: Mitarbeitergrillen. Wiedersehen! 😀 dafür noch was vorbereiten. :]
  • am Wochenende: Renovieren.
  • außerdem: Bettwäsche abnähen (IKEA ist toll!), Putzen und Aufräumen ._.

Und bestimmt gibt es noch viel mehr, was ich zu tun hab… tja. Hauen wir rein!

Wieder daa! :)

Standard

Nur eine kurze Meldung, später mehr:

Sommer! Schweden! Freizeit! Spaß! Anstrengung. Viele Witze. Viel zu tun. Geil! Digga! Eiskalt! 😀 Megagutes Wetter. Schweden. Hachja. Ich vermisse es nun schon… und freue mich auf das Mitarbeitergrillen und das Nachtreffen. 😀

Nun erst mal auspacken. Angekommen bin ich glaub ich. Geschlafen, gegessen, geduscht.

Viel hab ich hier wohl nicht verpasst. Fußball haben wir auch in Schweden/ im Bus verfolgen können (yeah!!), im Garten hat sich ein bisschen was verändert, die große Hitze ist noch da, ihm geht es immer schlechter, aber der Marder macht sich rar.

Aber wie gesagt: Später mehr.

Quickie: Oh.

Standard

Um mal wieder zu bloggen, kommt nun dieser kleine Lagebericht:

KickOff läuft. Man weiß zwar immer noch nicht genau, wie man nun Fußball mit Kirche verbinden soll (oder Kirche mit Fußball?), aber wir haben Spaß und Erfolg. Hoffen wir, dass auch die deutschen Fußballjungs morgen Erfolg haben. Dann würde unser Erfolg ebenso wie der ihre weitergehen. Schön wärs. 🙂

Abi – das wars. Abistreich hab ich geschwänzt, aber die Entlassung war schön. Auch wenn es Pannen wie zwei vergessene Zeugnisse gab – die Reden waren gut bis megasuperüberragendgenial und insgesamt war es echt okay. Sektempfang haben wir links liegen gelassen, stattdessen ein paar Fotos und dann Essen gegangen, chinesisches Buffet. Sehr gut. Dann am Abend der Ball… na ja. Okay. Irgendwann um eins war mir plötzlich schlecht. Das wars dann. Auch gut. Hm. Na ja. Weiter gehts.

Heute einen Gartentag eingelegt, mit der Familie die Sommeraufgaben besprochen, dann Rasen gemäht, Wäsche erledigt. Danach noch in der Sonne gesessen, Cappu getrunken und gelesen. Kinderbücher können ja so schön sein. ♥

Und nun? Mein Zimmer etwas auf Vordermann bringen.

Morgen Abend wieder KickOff, vormittags evtl. zur Schule (wobei ich überlege, ob ich mir das wirklich antun muss… schließlich ist Ferienbeginn und damit Saufgelage in der Stadt angesagt, ohoh…). Aber ich sollte mir die Abizeitung der Nachbarn kaufen und meine Bilingualbescheinigung abholen (wenn sie denn fertig sein sollte…). Tja. Später entscheiden.

Donnerstag ist Mitarbeiterrunde und danach noch ein rückenfreundlicher Termin, der letzte dieser Serie. Auf dass es bis nach der Freizeit reichen möge!

Freitag geht es dann abends los nach Schweden, Jugendfreizeit. Ich bin schon sehr gespannt und aufgeregt. Wird bestimmt hoffentlich super! Ich geb mein Bestes und lass die Erwartungen niedrig. Dann sollte es gehen. Also ist in den nächsten Tagen auch Packen angesagt. Und noch ein bisschen Orga-Kram.

Nach der Freizeit stehen dann die ersten Renovierungsarbeiten an meiner Wohnung an. 😀

So. Das wars erstmal. Bis auf Weiteres. 😀
Und es ist schon fast kein Quickie mehr, bei dieser Menge… egaaal. 😀

Wieder daa!

Standard

Schön. Ich bin wieder zu Hause. Schon seit mehr als 24 Stunden. Und ich bin weder im polnischen Hochwasserwarngebiet ertrunken noch auf deutschen Autobahnen im Stau unter der sengenden Sonne verbrannt oder verschmort. Gut. Ich habe unter Garantie zugenommen, denn so fühle ich mich. Die Waage wird es nicht verraten, schließlich weiß sie nicht, was ich vorher wog. 😀 Aber gut gegessen habe ich auf jeden Fall. Berlin war schön und voll wie immer, Polen richtig schön und … ach… ja. 🙂 Gerne wieder. 🙂 Jedoch bin ich hier schon so sehr im weiteren Alltags- und Sonstwasgeschehen drin, dass mir kaum eine Gelegenheit zum Ankommen und Auspacken bleibt. So falle ich gleich müde ins Bett, nur um morgen wieder früh aufzustehen (relativ), einen Kuchen zu backen, die Flöte einzupacken, mich schick anzuziehen und zum 90. Geburtstag der Oma aufzubrechen. Gut… ein Familienfest. Hoffen wir das Beste.

Das Vortreffen für die Schwedenfreizeit in drei Wochen ist zumindest gut verlaufen, auch wenn ich ewig und drei Tage an der Brücke stand und auf drei Schiffe warten musste, die leider Vorfahrt hatten… tja. So kam ich eben zu spät. Shit happens. Ist ja auch nicht so, dass ich ohnehin spät dran gewesen wäre… nein… ._. Zum Abfahrtstermin lasse ich mich bringen. So.

Und nun heißt es schlafen. Ich wollte ja nur mal kurz schreiben, dass ich wieder da bin. 7 Computerminuten in 11 Tagen sind echt entspannend. Nur kurz die wichtigsten Mails abchecken und das wars schon. Ab und zu ist das ganz schön, einfach mal abschalten und alles andere im „Reallife“ genießen. 🙂

Nun: Bett. Auf bald!

Urlaub :)

Standard

Noch ein bisschen packen, noch essen und dann geht es los, zunächst mit Eltern und Kumpel. Unterwegs ein Zwischenstop bei der zu besichtigenden Wohnung, da bin ich mal gespannt. Dann allein zu zweit weiter. Berlin. Danach Polen. Nicht ertrinken… ein Kleid finden… 🙂 Und irgendwann in ca. 10 Tagen geht es wieder zurück. Yay! 🙂